Skip to main content

EnterPlayment.de - die Seite zum Spielen

Wie mit einem Blog Geld verdient werden kann

Anzeige

Ab wann ist ein Blog erfolgreich? Ab 100 Besuchern am Tag? Für den einzelnen Blogger mag diese Zahl bereits ein schöner Erfolg sein. Besonders dann, wenn aus eher privatem Interesse geschrieben wird, sind 100 Leser täglich in der Tat eine Menge Traffic, die man auf die Seite zieht.

blog weblog internetEs gibt immer mehr Blogs zu vielen spannenden Themen. Doch man mit seinem Blog auch Geld verdienen? Hier finden Sie die besten Tipps.

Damit der Blog jedoch kommerziell durchstartet, sind eher 1.000 Nutzer am Tag oder 10.000 im Monat gefragt. Das sind bereits Zahlen, die in den weitaus meisten Fällen nicht so einfach nebenher erreicht werden. Um dies zu schaffen, ist vonseiten des Bloggers also einiges an Aufwand nötig. Ist der Blog jedoch erst einmal etabliert, kann damit auch Geld verdient werden. Wie das funktioniert, verraten die folgenden Tipps.

Zuerst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein Blog verschiedene Phasen durchläuft. Ein neu gestartetes Projekt kann deshalb nicht mit denen verglichen werden, die schon seit Jahren online sind. Mit anderen Worten: Es dauert seine Zeit, bis ein Blog erfolgreich wird. Dies sollte man sich stets vor Augen halten, damit Nervosität oder Verdruss nicht obsiegen, falls es am Anfang vielleicht noch nicht rund läuft.

Unternehmen Werbung auf der Seite schalten lassen

Dies ist sicherlich der bekannteste Weg, um mit einem Blog Geld zu verdienen. Allerdings ist hierfür ist eine gewisse Reichweite erforderlich. Mit den oben erwähnten 100 Besuchern am Tag geben sich werbungtreibende Unternehmen in den weitaus meisten Fällen nicht zufrieden. Hat man jedoch den kritischen Traffic erreicht, ist die Schaltung relativ einfach, da sie mithilfe von Google und anderen Dienstleistern automatisiert erfolgt. Wichtig ist jedoch, die Seite nicht mit zu viel Werbung zu versehen, da sonst Design des Blogs und das Leseerlebnis der Nutzer darunter leiden können. Dazu sollte darauf geachtet werden, dass die Werbung stets zum Blog und seiner Zielgruppe passt.

Zusätzliche Beratungsleistungen anbieten

Blogger sind größtenteils Experten in ihrem Metier. Warum dies nicht nutzen und Usern zusätzliche Leistungen anbieten? Das kann von E-Learnings über Coaching oder einen exklusiven Newsletter für zahlende Abonnenten gehen. Alle Lösungen sollten einen Nutzwert bieten, für den Leser bereit sind, Geld zu zahlen. Deshalb ist es vorteilhaft

  • A) als Experte auf seinem Gebiet anerkannt zu sein
  • B) über exklusives Wissen zu verfügen
  • C) den Usern den Mehrwert des kostenpflichtigen Angebots leicht verdeutlichen zu können.

Zur Begründung der Punkte A bis C ist der Blog ein hervorragendes Transportmittel. Dort muss der Ruf aufgebaut werden, auf deren Basis Coaching und andere Leistungen verkauft werden können. Auf diesem Weg kann ganz ohne die Schaltung von Werbung auf der Seite Geld verdient werden.

Freiberuflich für andere Seiten bloggen

Als Blogger kennt man sich in der Formulierung prägnanter Webtexte aus. Warum dies und das eigene Expertenwissen nicht auch gewinnbringend für andere Seiten erschließen? So kann man beispielsweise als Gastblogger für andere Webseiten Artikel aus dem eigenen Themenspektrum schreiben. Dies ist für die Auftraggeber häufig günstiger, als selbst in eine aufwändige Recherche einzusteigen und einen Text zu verfassen. Für den Blogger hat es zudem den Vorteil, dass sein Name über die Grenzen seines eigenen Blogs hinaus bekannt wird. Und eine steigende Bekanntschaft schlägt sich quasi automatisch in wachsendem Traffic auf der eigenen Seite nieder.

Selfpublishing

Sobald der Blog über eine größere Anzahl an Artikeln zum einen Thema verfügt, können diese unter einem Motto zusammengefasst werden. Die entstandene Publikation kann man dann als Selfpublisher über Amazon für Kindle oder über andere Plattformen hochladen und online als E-Books vertreiben. Voraussetzung ist natürlich, dass die Inhalte relevant sind und für potenzielle Kunden einen Kaufanreiz bieten. Auch hier ist es wieder äußerst wichtig, die richtigen Keywords zu finden und eine ansprechende Inhaltsangabe zu verfassen, um beim potenziellen Leser Interesse zu wecken.

Sich als Influencer positionieren

Hat man als Blogger viele Leser gewonnen, sollte man die eigene Bekanntheit nutzen, und sich als Influencer etablieren. Diese relativ neue Gattung an Meinungsführern zeichnet sich durch eine hohe Anzahl an Fans, Followern oder Lesern aus, die die erstellten Posts mit großem Interesse verfolgen. Je größer die Anzahl, desto interessanter wird der Influencer für Firmen, die seine Popularität nutzen möchten. So kann er durch die Vorstellung bestimmter, in sein zielgruppenspezifisches Umfeld passender Produkte deren Akzeptanz bei seinen Lesern enorm verstärken. Klar, dass werbende Unternehmen bereit sind, für eine derartige Leistung Geld auszugeben. Auch hier sollte darauf geachtet werden, nicht zu viele und immer zum Blog passende Waren zu präsentieren.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *